Die Anwaltskanzlei

Die Entscheidung für einen Anwalt ist zu allererst Vertrauenssache. Der Anwalt Ihrer Wahl verleiht ihrem Anliegen Gesicht und Stimme gegenüber Gegnern und Richtern.

 

Die Bedeutung der Persönlichkeit des Anwalts, der für ihre Sache streitet, wird häufig unterschätz: Recht ist kein Einmaleins, sondern stets eine Frage der Auslegung und damit auch persönlicher Anti-oder Sympathien. Warum sonst lassen sich die Entscheidungen der Gerichte selbst nach Befragung bestqualifizierter Berater und Juristen kaum vorhersagen?

 

Taktik, Psychologie und Energie werden nicht an den Universitäten gelehrt und entscheiden doch über den Ausgang nicht nur von Kriegen. Charakter und Erfahrung des Anwalts helfen über rechtliche Unsicherheiten, die den meisten Streitfällen anhaften.

 

Abogada Pérez LL.M oder Rechtsanwalt Dr. Hofmann nehmen sich ganz persönlich ihrem Fall an und bleiben dabei, jeder Termin ist wichtig genug, um ihn keinen Referendar oder Kollegen anzuvertrauen und sie stehen ganz auf Ihrer Seite. Unsere internationale Anwaltskanzlei vertritt auch deutsche Mandanten in Ausland (besonders in Perú und Lateinamerika) und ausländische spanischsprachige Mandanten in Deutschland.

Die Rechtsberatung kann jederzeit auf Deutsch und- oder auch auf Spanisch erfolgen. Das erleichtert die Verständigung und schafft einen persönlichen Kontakt zum Mandanten, da dieser sich in seiner Muttersprache mitteilen kann. Durch die speziellen Kenntnisse in den jeweiligen landesspezifischen Rechtssystemen können wir eine breite und umfassende Beratung bieten und - oft auch entscheidend - in.

beiden Kulturen die für das jeweilige Mandat wichtigen Informationen geben.

Das spart nicht nur Zeit, sondern vermeidet auch Missverständnisse aufgrund fehlerhafter Verständigung und Kommunikation.


Aus gutem Grunde vertreten sie weder Versicherungen noch werden sie von Rechtsschutzversicherungen empfohlen. Natürlich freuen wir uns, wenn ihr Fall von einer Rechtschutzversicherung finanziert wird, denn das erleichtert manche Entscheidung. Angesichts der Sparpolitik der Rechtschutzversicherungen beginnt der Kampf bereits bei der Anfrage nach Kostenschutz.